Programm  

 


TOKO TELO - Musik aus Madagaskar

Monika Lala Njava (vocal)
D’Gary (guitar)
Joël Rabesolo (guitar)

DO, 24. Oktober 2019, 20:00
Ein Musik der Welt Konzert in Zusammenarbeit mit 5ème Etage / World Café
5ème Etage, Mühlenplatz 11, Bern
Für Reservationen beachten Sie bitte die nebenstehende Menue-Leiste.
Abendkasse ab 19:00, Eintritt 30.- / ermässigt 20.-

Ermässigung für GönnerInnen Musik der Welt / sounds of india / CulturAll / Amdathtra Lausanne / ADEM Geneve / Verein WOW ZH / Kulturlegi / Studenten/innen mit Ausweis / Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre.


Wir konnten im Laufe der Jahre immer wieder tolle Musiker aus Madagaskar einladen. Mehrmals war die Kultband Mahaleo bei uns zu Gast und Dama Mahaleo kam auch in anderen Formationen, u.a. mit den "Madagaskar all Stars" nach Bern: mit Marius Fenoamby, Eric Manana, Justin Vali und dem Akkordeon-Virtuosen Regis Gizavo.

Regis Gizavo gründete 2017 das Ensemble Toko Telo, zusammen mit Madagaskars bekanntestem Gitarristen D'Gary und der erfolgreichen Sängerin Monika Lala Njava. Vor zwei Jahren verstarb der stets energiegeladene, kreative Musiker jedoch unerwartet nach einem Konzert auf Korsika. D'Gary und Monika Njava beschlossen das Projekt dennoch weiter zu verfolgen. Sie fragten den Musikerkollegen Joël Rabesolo an. Damit entstand das heutige Klangbild des Trios: D'Gary und Rabesolo legen einen manchmal fröhlich tanzenden, manchmal transparent melancholischen, aber stets viruosen, satten Teppich aus Gitarrenklängen für die tragende, afrikanische Stimme Monika Njavas. Im Oktober letzten Jahres war das Trio an der WOMEX auf Gran Canaria vertreten.

D’Gary (Ernest Randrianasolo), Sohn eines Polizisten aus der Volksgruppe der Bara, spielte bereits als Kind auf der Gitarre seines älteren Bruders. Er kam mit seinem Vater 1969 nach Tulear und später nach Betroka, wo er die durch Bodenerosion und Viehdiebe bedingte Not des Hirtenvolkes der Bara erlebte und nach dem Tod des Vaters als Gitarrist bei Hochzeiten und Beerdigungen zum Unterhalt der Familie beitrug. 1979 kehrte er nach Antananarivo zurück, wo er die nächsten Jahre als Begleitmusiker arbeitete. Unterstützt durch den Musikstudiobesitzer Dida entwickelte D'Gary seinen eigenen Stil in Anlehnung an andere traditionelle Seiteninstrumente wie die Valiha und Marovany. Dabei experimentierte er mit vielen verschiedenen Stimmungen der Gitarre und entwickelte seine berühmt gewordene Fingertechnik. 1994 produzierte er mit Dama Mahaleo beim US Gitarristen und Produzenten Henry Kaiser das Album "The Long Way Home". Er war zeitweise Mitglied der Formation Malagasy Allstars, tourte mit Bela Fleck, Toumani Diabate, Brian Gore, Miguel de la Bastide und gilt heute als bekanntester Gitarrist der grossen Insel.

Monika Lala Njava ist eine der bekanntesten Stimme Madagaskars. Sie trat mit ihrer Familiengruppe Njava auf und wurde durch RFI Découvertes auch in Europa bekannt. Die fünf Geschwister übersiedelten nach Belgien. Monika Njava nahm zwei Alben für EMI auf und war über mehrere Jahre Sängerin des französischen, Platin einspielenden Projekts "Deep Forest". Sie unterstützt mit ihrer Musik verschiedene soziale Projekte in Madagaskar. Ihre Texte behandeln überlieferte Geschichten aus dem madagassischen Landleben, aber beinhalten auch politisches Engagement gegen Korruption, Umweltzerstörung und für die Frauenrechte.

Joël Rabesolo wuchs als Kabosyspieler (madagassische Ausprägung der Gitarre) auf. Er eignete sich das reichhaltige Feld madagassischer Stile an, welche er mit raffiniertem Einfallsreichtum in sein Gitarrenspiel integriert. Joël ist auch Gitarrist von Monika Njavas Band "Island Jazz" und der Gruppe "Malagasy Guitar Masters". Er studierte u.a. am Royal Conservatory in Buxelles.

Die vierte Rolle in diesem Trio spielt Madagaskar. Die Songs des Trios wachsen direkt aus der madagassischen DNA.

TokoTelo - Greenwall Session
TokoTelo - Oka Niny
TokoTelo - Rapolany
TokoTeloe - AnioRecords
Divanhana auf SRF Musik der Welt

5eme Etage - World Cafe
 

 


Divanhana - Sevdah aus Bosnien

Sejla Grgic (vocal)
Neven Tunjic (piano)
Nedžad Musovic (akkordeon)
Azur Imamovic (bass)
Adin Taletovic (guitar)
Irfan Tahirovic (percussions)

SA, 02. November 2019, 20:30
Eine Kooperation von Musik der Welt und Kulturshock
Menuhin Forum, Helvetiaplatz 6, Bern
Für Reservationen beachten Sie bitte die nebenstehende Menue-Leiste.
Abendkasse ab 19:30, Eintritt 30.- / ermässigt 20.-

Ermässigung für GönnerInnen Musik der Welt / sounds of india / CulturAll / Amdathtra Lausanne / ADEM Geneve / Verein WOW ZH / Kulturlegi / Studenten/innen mit Ausweis / Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre.


Seit 2006 die leider verstorbene Diva Ljiliana Buttler mit Mostar Sevdah Reunion das Konzertlokal zum Beben brachte, fehlte die Musik des Balkans in unserem Programm. In Zusammenarbeit mit dem bosnischen Konzertveranstalter KulturShock bringen wir sie mit Divanhana zurück.

Von Goethes west-östlichem Divan ist es nicht weit bis zu Divanhana. Die Musik gewordene Poesie, zwischen West und Ost im Osmanischen Reich geboren, getränkt mit den Emotionen und der Spielweise der Sinti und Roma ist Sevdalinka, der Blues Bosniens, der Saudade des Balkans.

Doch nach dem Balkankrieg in den 1990er-Jahren sind die musikalischen Traditionen in Bosnien-Herzegowina in den Hintergrund gerückt. Die Menschen mussten wieder in das alltägliche Leben zurück-finden, bis vor zehn Jahren eine junge, kreative Gruppe von Studenten und Studentinnen der Musikakademie Sarajevo begann, das alte Erbe wieder aufzugreifen.

Divanhana bedeutet auch Ort der Zusammenkunft, eine Werkstatt der Ideen und Diskussionen. Divanhana brachte den Sevdalinka angereichert mit jazzigen Akkorden und neuem Groove zurück ins Lebensgefühl der jungen Generation, ohne dabei seine ursprüngliche, emotionale Kraft zu verlieren. Mit dieser Mischung gelingt es der Gruppe immer wieder, Altbekanntes mit spannenden Neuinterpretationen vertraut und trotzdem neu klingen zu lassen. Nach zweijährigem Recherchieren und Experimentieren erschien die erste CD mit zum Teil noch nie veröffentlichtem Liedgut. 2012 wurde die Band zur Weltmusikmesse „WOMEX“ in Thessaloniki eingeladen. Im selben Jahr waren sie beim namhaften „12 Points Festival“ in Porto zu Gast. Es folgten zahlreiche weitere Konzerte und mehrere Studioproduktionen in teilweise wechselnder Besetzung.

Divanhana, das ist vor allem Sinnlichkeit, Melancholie, gefühlter Rhythmus, der sich auch immer wieder erhebt zum ausgelassenen, wilden Tanz.

Le vendredi 1. novembre Divanhana peut aussi être trouvé au forum St. Georges à Delémont
CCRD

Divanhana Site

Musik
Divanhana - Zova
Divanhana - Oj Safete
Divanhana - S one strane Plive

Menuhin Forum
 

 


The MAH Ensemble - Musik aus Persien

Majid Derakhshani (tar)
Sahar Zibaei (vocal)
Mehrdad Nasehi (kamancheh)
Jamshid Safrzadeh (santoor)
Amin Golestani (oud)
Koushan Yaghmaei (tombak)
Mostafa Narimani (daf)

DO, 21. November 2019, 20:00
Eine Kooperation von Musik der Welt und SETAR
Menuhin Forum, Helvetiaplatz 6, Bern
Für Reservationen beachten Sie bitte die nebenstehende Menue-Leiste.
Abendkasse ab 19:00, Eintritt 40.- / 30.- / ermässigt 20.-

Ermässigung für GönnerInnen Musik der Welt / sounds of india / CulturAll / Amdathtra Lausanne / ADEM Geneve / Verein WOW ZH / Kulturlegi / Studenten/innen mit Ausweis / Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre.


Noch im alten Konzertsaal des Radio Studios Bern waren oft wunderbare persische Musiker und Musikerinnen zu Gast in unserer Konzertreihe. Es freut uns, in Zusammenarbeit mit dem Verein Setar diese gleichzeitig hochklassische, gebildete und doch urwüchsig kräftige Musik wieder nach Bern zu bringen.

Majid Derakhshani wurde 1957 in Sangesar in der iranischen Provinz Semnan geboren. Aus einer Musikerfamilie stammend, studierte er bei Mohammad Reza Lotfi, einem der berühmtesten Musiker Irans, der damals an der Universität Teheran unterrichtete. Majid Derakhshani gehört heute zu den renommiertesten Tar-Spielern, bekannt für seinen innovativen Umgang mit der persischen Kunstmusik. Er gründete in Köln das “Nawa Musikzentrum”, konzertiert weltweit an Festivals, tritt in Radio- und Fernsehsendungen auf und produzierte an die dreissig CD-Aufnahmen, unter anderem mit den bekanntesten klassischen Sängern Mohammad Reza Shajarian und Alireza Ghorbani. Er komponiert für viele Formationen, leitet das Mahbanoo Frauenensemble, gründete 2005 das MAH (Mond) Ensemble und spielt im Khorshid Ensemble, Bamdad Ensemble, Golestan Ensemble und in vielen weiteren persischen Formationen, manchmal ergänzt mit sinfonischer Streicherbesetzung.

Derakhshani versteht sich als musikalischer Botschafter zwischen Ost und West und Gestalter einer sich stets wandelnden persischen Maqam Tradition.

Musik:
Majid Derakhshani - Mah Ensemble at BBC
Majid Derakhshani - Ensemble
Majid Derakhshani - Classical music from Iran

Menuhin Forum